Archive for the ‘Barrierefrei’ Category

Captchas nun offiziell verbrannt

Montag, Oktober 29th, 2007

So, nun ist es amtlich. Auf Captchas (Completely automated test to tell computers and humans apart) kann man sich bei Webformularen nun nicht mehr verlassen, wie bei Heise nachzulesen ist.

Ein Trojaner gaukelt dem Opfer eine Art Striptease-Spiel vor, bei dem Captchas gelöst werden müssen. Diese werden z.B. von der Registrierungsseite von Yahoo eingeblendet. Korrekt gelöst wird wieder etwas mehr Haut gezeigt und im Hintergrund bei Yahoo ein neuer E-Mail Account angelegt, über den dann noch mehr Spam verbreitet werden kann.

Barrierefrei sind diese Captchas sowieso noch nie gewesen. Blinde Surfer, oder andere Nutzergruppen, die Webseiten nur im Text-Modus ausgeben lassen, sind von solchen Formularen grundsätzlich ausgeschlossen, da sie die Captchas schlicht nicht sehen können. Es existieren Alternativen wie z.B. das Abspielen eines Geräuschs und die Zuordnung zu Begriffen oder das Lösen einer Rechenaufgabe.

Zur Zeit gibt es aber wohl noch kein absolut sicheres Verfahren um automatische Registrierungen zu unterbinden. Wenn nur genug Zeit investiert wird lässt sich jedes Verfahren auch umgehen. Sei es automatisch oder wie in dem oben genannten Beispiel durch weiterreichen an einen echten Menschen. Am besten erfolgt die Registrierung und die Freischaltung von Nutzer-generierten Inhalten nur noch durch einen Redakteur, was aber grade für kleine Firmen schnell zu einem Ressourcenproblem führen wird.

Serverumzug

Montag, Juni 11th, 2007

Das Internet ist in ständiger Bewegung, die globale Wirtschaft ebenso, selbst das Klima befindet sich in stetem Wandel. Warum nicht auch unsere Serverstruktur? Es ist mir deshalb vergönnt sämtliche Kundenprojekte von unseren Eigenprojekten zu trennen. Nicht zuletzt wegen der Sicherheit. Allerdings ist der Mensch ja ein Gewohnheitstier. Es fiel mir deshalb doch schwerer als gedacht mich an eine neue Server-Verwaltungsoberfläche zu gewöhnen. Diese war nicht nur umständlich zu bedienen, sondern auch teilweise fehlerhaft in der Umsetzung: Bestimmte Dinge ließen sich, wenn sie einmal angelegt waren, nicht mehr entfernen. Es fiel deshalb relativ schnell der Entschluss den Server mit einer anderen Verwaltungsoberfläche auszustatten. Leider ging das nicht ohne erneute Formatierung, aber glücklicherweise waren noch nicht viele Projekte umgezogen. Der Löwenteil steht also noch aus.

Was hat das jetzt mit barrierefreiem Internet-Design zu tun? Eigentlich recht wenig, stimmt, aber vielleicht liest das hier ja einer der Programmierer von ServerAdmin24 und denkt noch mal über die Bedienbarkeit seiner Schöpfung nach. 😉

Praxishandbuch für Webgestaltung und grafische Programmoberflächen

Mittwoch, November 10th, 2004

Jan Eric Hellbusch (der Author des KnowWhare Extra Heftes Barrierefreies Webdesign) hat ein 350 Seitiges Buch mit diesem Thema fertig gestellt.

„Das Buch richtet sich in erster Linie an Webgestalter, Entwickler und Informatiker, aber auch an IT-Verantwortliche und Redakteure. In das Buch sind Praxiserfahrungen eines 15-köpfigen Autorenteams eingeflossen, die durch Beratungen, Webseitentests und Schulungen in den letzten Jahren u.a. bei Partnern des Aktionsbündnisses für barrierefreie Informationstechnik (AbI) gesammelt wurden.“

Lesetip

Sehbehinderungs Simulator

Mittwoch, November 3rd, 2004

Einen Sehbehinderungs Simulator stellt der Allgemeinen Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin im Internet bereit. Benutzer können anhand verschiedener Motive die Sehbehinderungen Grauen Star, die Makula-Degeneration, den Grünen Star, die Diabetische Retinopathie sowie die Retinitis Pigmentosa simulieren.

Ausstellung Elektronischer Hilfsmittel beim ABSV

Mittwoch, November 3rd, 2004

Am 17. und 18. November 2004 ist es wieder soweit: Im Vereinshaus des ABSV präsentieren zahlreiche Firmen elektronische Hilfsmittel für Blinde und Sehbehinderte. Wer Informationen aus erster Hand sucht, wird hier ohne viel Lauferei fündig. Arbeitsplatzausstattungen, Lese-Sprech-Geräte, Braille-Zeilen, Bildschirmlesegeräte, Lupen und vieles mehr stehen zum Anfassen und Ausprobieren bereit. In diesem Jahr wird im Foyer, im großen Saal, im Hilfsmittelverkauf sowie in den Seminarräumen im Keller ausgestellt.

Mittwoch, 17.11. von 10.00 bis 18.00 Uhr
Donnerstag, 18.11. von 09.00 bis 16.00 Uhr

Haus der Berliner Blinden und Sehbehinderten, Auerbacher Str. 7, 14193 Berlin-Grunewald

Der Eintritt ist frei.

Aussteller und Produkte

macromedia erklärt Accessibility für Flash

Mittwoch, November 3rd, 2004

Sehr gute Erklärungen (englisch) liefert Macromedia selbst zum Thema Barrierefreiheit und Flash.
Mehr noch als beim Design von Internetseiten ist hier aber auch der Producer gefragt. Nur wenn bei der Erstellung von RIA (Rich Internet Applications) Content (ja so nennt Macromedia Flash-Seiten) auch die Fähigkeiten des Macromedia Flash Player 7 berücksichtigt werden – Können behinderte Menschen dieses auch nutzen. Leider geht Macromedia nicht auf die Fähigkeiten älterer / mobiler Player ein.

Barrierefrei und mit eigener Meinung

Mittwoch, Oktober 13th, 2004

blog.nrwspd.de Die SPD bloggt in NRW und mitmachen darf man auch! Des weiteren ist die Seite barrierefrei und sieht auch noch gut aus. Das ist eine Vorbildseite!

Hauptseite der SPD NRW

Die Richtlinie der WAI und die BITV

Freitag, September 24th, 2004

Die in Deutschland gültige Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV) ist entstanden auf Grundlage der Empfehlungen der Web Accessibility Initiative (WAI), welche wiederum eine Initiative des World Wide Web Consortiums (W3C) ist.

Es hilft also sich folgende weitergehende Information anzusehen:

Texte und Richtlinien des W3C (engl.): www.w3.org/TR

Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung BITV (deutsch): www.wob11.de/gesetze/bitv.html

Deutsche Übersetzung der WAI Checkliste (deutsch):
www.w3c.de/Trans/WAI/checkpunkt-liste.html

Die Richtlinie der WAI umfasst 66 Regeln eingeteilt in drei Prioritätsstufen:
Stufe 1: 17 Regeln
(Diese Seite entspricht zurzeit Stufe 1 WAI A)

Stufe 2: 33 Regeln
(Hier verletzt diese Seite 2 Regeln.)

Stufe 3: 16 Regeln deren Verletzung keine nachrangigen Folgen haben

Unser Ziel (und das von vielen anderen hoffentlich auch!) ist es jetzt kurzfristig Stufe 2 einzuhalten. Das ist insbesondere bei Bloggs gar nicht so schwer, hier haben die Programmierer der Blogg-Software (hier: WordPress) schon ganze Arbeit geleistet.

UPDATE: Diese Seite ist jetzt nach WCAG 2 zertifiziert. Die Fehler: User bei Externen Links nicht informiert und die Seite funktioniert nur mit CSS wurden behoben. Hier eine guter Validator: valet.webthing.com

Was haben nicht behinderte Menschen davon?

Freitag, September 24th, 2004

Webseiten die barrierefrei Gestaltet wurden haben viele Vorteile:
– Funktionieren ohne Grafiken auch auf anderen Ausgabemedien wie Handy, Palm und Sprachausgabe.
– Geringere Ladezeiten
– Mit jedem Browser kompatibel
– Sind Standardkonform
– Sind besser von Suchmaschinen indizierbar

Was ist überhaupt barrierefreies Webdesign

Freitag, September 24th, 2004

Diese Frage wird mir häufig gestellt. Im Angloamerikanischem Raum wird das Thema
unter dem Stichwort Accessibility geführt. Übersetzt bedeutet das: Zugänglichkeit.

Gemeint ist hierbei die Zugänglichkeit der Inhalte einer Webseite für jede Zielgruppe. Das verdeutlicht auch ein Problem von barrierefreiem Internetdesign! Dieses für jede Zielgruppe zu schaffen ist nicht möglich, Ein blinder Mensch hat ganz andere Bedürfnisse, als ein Mensch der halbseitig gelähmt ist. Man kann deshalb immer nur versuchen barrierefreiere Internetseiten zu bauen.