Captchas nun offiziell verbrannt

Oktober 29th, 2007

So, nun ist es amtlich. Auf Captchas (Completely automated test to tell computers and humans apart) kann man sich bei Webformularen nun nicht mehr verlassen, wie bei Heise nachzulesen ist.

Ein Trojaner gaukelt dem Opfer eine Art Striptease-Spiel vor, bei dem Captchas gelöst werden müssen. Diese werden z.B. von der Registrierungsseite von Yahoo eingeblendet. Korrekt gelöst wird wieder etwas mehr Haut gezeigt und im Hintergrund bei Yahoo ein neuer E-Mail Account angelegt, über den dann noch mehr Spam verbreitet werden kann.

Barrierefrei sind diese Captchas sowieso noch nie gewesen. Blinde Surfer, oder andere Nutzergruppen, die Webseiten nur im Text-Modus ausgeben lassen, sind von solchen Formularen grundsätzlich ausgeschlossen, da sie die Captchas schlicht nicht sehen können. Es existieren Alternativen wie z.B. das Abspielen eines Geräuschs und die Zuordnung zu Begriffen oder das Lösen einer Rechenaufgabe.

Zur Zeit gibt es aber wohl noch kein absolut sicheres Verfahren um automatische Registrierungen zu unterbinden. Wenn nur genug Zeit investiert wird lässt sich jedes Verfahren auch umgehen. Sei es automatisch oder wie in dem oben genannten Beispiel durch weiterreichen an einen echten Menschen. Am besten erfolgt die Registrierung und die Freischaltung von Nutzer-generierten Inhalten nur noch durch einen Redakteur, was aber grade für kleine Firmen schnell zu einem Ressourcenproblem führen wird.

Serverumzug

Juni 11th, 2007

Das Internet ist in ständiger Bewegung, die globale Wirtschaft ebenso, selbst das Klima befindet sich in stetem Wandel. Warum nicht auch unsere Serverstruktur? Es ist mir deshalb vergönnt sämtliche Kundenprojekte von unseren Eigenprojekten zu trennen. Nicht zuletzt wegen der Sicherheit. Allerdings ist der Mensch ja ein Gewohnheitstier. Es fiel mir deshalb doch schwerer als gedacht mich an eine neue Server-Verwaltungsoberfläche zu gewöhnen. Diese war nicht nur umständlich zu bedienen, sondern auch teilweise fehlerhaft in der Umsetzung: Bestimmte Dinge ließen sich, wenn sie einmal angelegt waren, nicht mehr entfernen. Es fiel deshalb relativ schnell der Entschluss den Server mit einer anderen Verwaltungsoberfläche auszustatten. Leider ging das nicht ohne erneute Formatierung, aber glücklicherweise waren noch nicht viele Projekte umgezogen. Der Löwenteil steht also noch aus.

Was hat das jetzt mit barrierefreiem Internet-Design zu tun? Eigentlich recht wenig, stimmt, aber vielleicht liest das hier ja einer der Programmierer von ServerAdmin24 und denkt noch mal über die Bedienbarkeit seiner Schöpfung nach. 😉

Cookies – Man lernt nie aus…

Februar 14th, 2007

Nach mehrstündigem Foren-Wälzen und Beträge durchwühlen bin ich durch einen Kollegen endlich auf die Lösung eines Cookie-Problems bei einer osCommerce-Installation aufmerksam gemacht worden: Der Pfad bei einem Cookie gibt den Geltungsbereich an! Steht so auch bei php.net, allerdings habe ich das mal wieder im Eifer des Gefechts überlesen. Das Klatschen meiner Hand an meine Stirn hat man wohl noch in Hamburg gehört…

Update (Nachtrag)

Februar 2nd, 2007

Nachdem innerhalb von wenigen Tagen bzw. Wochen mehrere Updates für WordPress erschienen sind, hoffe ich, dass mit der jetzigen Version 2.1 endlich wieder mehr Ruhe einkehrt. Der Updateprozess war wie immer sehr einfach und lief reibungslos ab.

Unterschiedliche Behandlung von Eventhandlern

Januar 2nd, 2007

Dies ist mein erster Eintrag zu den kleinen Unterschieden zwischen den beiden Browser-Platzhirschen Internet Explorer 6.0 und Mozilla Firefox 2.0. Es werden sicher noch viele folgen…

Der IE wertet die den Eventhandler „onchange“ zwar korrekt aus, d.h. er erkennt, dass sich z.B. ein Formularelement verändert hat, aber erst nachdem man es „verlässt“. Ein Klick oder ein Tastendruck bewirkt erstmal gar nichts. Erst beim Verlassen des Elements wird auch der Eventhandler angesprochen. Anders im FF, dort wirkt sich die Änderung direkt aus.

Microsoft hat mich somit wieder einmal 30 Minuten wertvolle Arbeitszeit gekostet…

Update

Dezember 21st, 2006

Nachdem dieses Projekt für gute zwei Jahre eingeschlafen ist, möchte die bitbox es nun wiederbeleben. Als erste Amtshandlung wurde WordPress erst einmal von einer uralten 1.3pre-alpha Version auf die aktuelle 2.0.5er gebracht. Erstaunlicherweise traten dabei keinerlei Komplikationen auf, sämtliche Beiträge und Kommentare wurden übernommen.

Dabei wurden lediglich sämtliche alten Dateien entfernt und durch die neuen ersetzt. Dann lief das Upgrade-Skript über die Datenbank und fertig. Das war’s bereits!

Demnächst gibt’s hier mehr vom Atze.

Bildbetrachter

Juli 11th, 2005

Seebytouch ist ein Programm das Blinden mit Hilfe einer Abtastmatrix das Betrachten von Bilder ermöglicht.
Das Kompakte Gerät lässt sich auch an Notebooks betreiben. Der Entwickler, Klaus Rieger hofft auf eine baldige Integration in den Desktop von KDE.

Mehr Infos bei http://see-by-touch.sourceforge.net/

Stylesheets bald in Version 2.1

Juni 17th, 2005

Neues gibt es beim display-Attribut, mit dem man als Publisher festlegen kann, ob ein Element als Block, im Fließtext oder gar nicht dargestellt wird. Der Wert „inline-block“ bettet einen Textblock in den laufenden Text ein. Für white-space gibt es künftig neben der Eigenschaft „pre“ auch „pre-wrap“ und „pre-line“.

Bei der Positionierung von Hintergrundbildern dürfen wir künftig auch Prozentwerte angeben. „orange“ ist jetzt offiziell eine definierte Farbe, das Cursor-Symbol „progress“ ist eine Variante zu „wait“.

Die von manchen Browsern angebotenen benutzerdefinierten Stylesheets sind nun keine Empfehlung mehr, sondern eine Anforderung. Weggefallen ist das dynamische Nachladen von Schriftarten mit @font-face & die in Safari bereits umgesetzten Textschatten. Die Spezifikation für Druckausgabe, die Opera teilweise unterstützt, wurde um die Eigenschaften size, marks und page gekürzt.

Buchtip: CSS-Praxis

Januar 28th, 2005

Der Klassiker ist soeben in der dritten Ausgabe erschienen:

CSS-Praxis – Grundlagen, Referenz, browserübergreifende Lösungen

Ich werde es kaufen!

Streichung des Blindengeldes

Dezember 1st, 2004

Niedersachsen soll das erste Bundesland werden, in dem es nur noch bis zum 27. Lebensjahr ein Blindengeld in Höhe von 300 Euro geben wird.